Reisevermeidung & Einkauf

Reisevermeidung reduziert Kosten und Reiserisiken

Reisevermeidung ist ein adäquates Mittel zur Reisekostenreduzierung. Zusätzlich werden Risiken und Belastungen für Reisende vermieden, dafür braucht es vielfach ein Umdenken in Unternehmen.

Klare Empfehlungen oder Vorgaben, welche Reisen virtuell ersetzbar sind, unterstützen die seit langem in Richtlinien zu findenden Hinweise die Notwendigkeit jeder Reise genau zu prüfen. Corona hat uns gezeigt was möglich ist, nun gilt es daraus Strategien abzuleiten. Gerade jetzt ist es wichtig, um dem strategischen Einkauf die Datenbasis für gezielte Verhandlungen zu bieten.

In Reiserichtlinien stehen fast immer Hinweise, dass Geschäftsreisen auf die Notwendigkeit zu prüfen und Reisen, wo möglich durch virtuelle Meetings oder Telefonkonferenzen zu ersetzen sind. Geprüft oder gelebt wird diese Praxis leider eher selten in Unternehmen. In der Finanzkrise 2009 waren virtuelle Meetings bereits vielgeübte Praxis und man war sicher, die Zahl der Reisen wird dauerhaft geringer ausfallen. Die Anzahl der virtuellen Meetings ist danach gestiegen, doch die Reisen ebenso. Ob es ohne virtuelle Meetings mehr Reisen wären, hat kaum ein Unternehmen gemessen oder erfragt.

Friday for Future und andere Bewegungen zeigen: nicht nur die Kosten und die Gesundheit der Mitarbeiter sind ein Grund Reisen auf das notwendige Maß zu reduzieren, sondern unsere Welt braucht unsere Mithilfe.

Im Rahmen eines Workshop erarbeiten wir die Besonderheiten Ihres Unternehmens und die gezielte  Vorgehensweise, um ein Schaubild zu erhalten, das Reisenden die Notwendigkeit bestimmter Reisen bzw. deren virtuelle Umsetzbarkeit vor Augen führt. Wir ermitteln Wege, um in der Zukunft die Analyse der Reisen bezogen auf deren Notwendigkeit zu ermöglichen.

Auf Wunsch unterstützt btm4u Sie auch bei der Analyse der Reisekostenabrechnungen und Reiseanträge. Gezielte Interviews mit Kostenverantwortlichen, Vielreisenden, Buchenden und Workshops runden das Projekt ab, um Sie durch den Wandel zu begleiten.

Das Ziel dieser Aktiväten ist es, gemeinsam mit Ihnen die Strategie für eine klare Anleitung Ihrer Reisenden zu erarbeiten. Wir ermitteln, wie die zukünftige Reisekultur im Unternehmen aussehen soll und die Sie können anschließend - mit uns gemeinsam oder eigenständig - die entsprechenden Maßnahmen in Angriff nehmen.

Die Datenbasis der zukünftigen Reisen ist in Zeiten von Corona wichtiger denn je. Schätzungen zum Thema Reisereduzierungen variieren stark, und jede Umfrage bringt andere Ergebnisse, auch abhängig von der Entwicklung der Pandemie.

Diese Schätzungen entbehren leider häufig einer Datenbasis. Die Umfragen sind keine Basis für den strategischen Einkauf.

Selbstverständlich können wir alle die Auswirkungen der weiteren Corona-Entwicklung nicht einschätzen, es geht in diesem Projekt darum die eigene Strategie pro / contra virtuelle Meetings als Ersatz für das mobile Reisen zu klären und daraus abzuleiten, wie viele der bisherigen Reisen zukünftig entfallen werden, nach den Pandemie-Einschränkungen.

Es braucht jetzt eine Datenanalyse und eine Strategie für 2021+ um für die Zukunft im Einkauf gut aufgestellt zu sein.

Seit 2006 begleite ich Unternehmen, die ihr Reiseverhalten analysieren und das Reiseaufkommen steuern wollen, auch auf dem Gebiet der Reisereduzierung. Nach der Wirtschaftskrise war dieses Thema weniger gefragt. Durch die Erfahrungen während der Pandemie, was alles virtuell möglich ist, ist es wieder in den Fokus der Unternehmen gerückt. Nutzen Sie Ihre internen aktuellen Erfahrungen und lassen Sie uns diese gemeinsam in eine zukunftsweisende Analyse und Strategie umwandeln. 

Wenn Sie Interesse an der Beratung und einem Workshop haben, nehmen Sie gerne Kontakt auf.